Kurz gefasst – The Flatshare

Tiffy hat sich gerade von ihrem Freund getrennt und braucht möglichst schnell eine günstige Unterkunft. Leon braucht Geld und arbeitet nachts. So kommen sie zu einer Übereinkunft: tagsüber hat Leon die Wohnung für sich, nachts gehört sie Tiffy.
Auch Monate später haben sich die beiden noch nicht getroffen. Doch ein Bruder, der fälschlicherweise im Gefängnis sitzt und ein besessener Ex-Freund sowie anstrengende Kunden machen ihrem Plan, sich aus dem Weg zu gehen, einen Strich durch die Rechnung.

Es ist jetzt schon ein bisschen her, dass ich dieses Buch zum ersten Mal gelesen habe, aber ich habe es seitdem soooo häufig gelesen. Leon und Tiffy sind zwei sehr sympathische Menschen, die ich lieb gewonnen habe. Bei The Flatshare wollte ich nicht, dass das Buch endet. Ich wollte die Charaktere noch länger begleiten. Zudem fand ich sehr gut, wie respektvoll die beiden miteinander umgehen. Ich hatte vorher noch kein Buch gelesen, in dem das Thema „consent“ so offen angesprochen und so konsequent beachtet wird.
Mit Tiffys Ex-Freund wird aber auch eine missbräuchliche Beziehung porträtiert. Gut fand ich daran zwei Dinge: es wird deutlich, dass Missbrauch nicht körperlich sein muss und es zeigt, wie schwierig es ist, aus einer solchen Beziehung zu kommen bzw. wie lange der missbrauchte Partner mit den Folgen zu kämpfen hat.

Ein Buch, dass die gute Kritik, die es bekommt, wirklich verdient hat. Ich liebe es und es ist sehr schnell in die Riege meiner Lieblingsbücher aufgestiegen.

Life is often simple, but you don’t notice how simple it was until it get’s incredibly complicated.

Tiffy, S. 362 (E-Book)

Bewertung: 5 von 5.

Bildquellen
Cover: Quercus Books

Rundumschlag III – #NetGalleyDEChallenge 2020

Im Rahmen der Challenge von NetGalley wurden auch einige Leseexemplare zur Verfügung gestellt, zu denen ich nicht besonders viel sagen kann. Diese will ich hier in einem Sammelbeitrag vorstellen.

Vielen Dank an NetGalley.de und die Verlage für diese Rezensionsexemplare!

Heiter bis wolkig

Bei diesem Buch handelt es sich um einen Bildband. Er enthält von drei Fotografen aufgenommene Bilder aus ganz Deutschland. Schlecht für mein „Schauvergnügen“ war bestimmt die Tatsache, dass ich das Buch als E-Book gelesen habe. Ich habe aber hauptsächlich zwei Kritikpunkte, die damit nichts zu tun haben. Ist es, erstens, tatsächlich nicht möglich, eine FotografIN zu finden, die Bilder beiträgen könnte? Und das ist vermutlich auch der Grund für Kritikpunkt Nr. 2: wie unglaublich „typisch männlich“ der Blickwinkel ist. Bier, Autos, Fußball gibt es in den Bildern zur Genüge. Andere Sachen kommen nur vereinzelt vor. Dass dieses Buch dem „typisch deutschen“ nachgehen sollen, entschuldigt das in meinen Augen nicht. Denn „typisch deutsch“ sind diese Sachen natürlich – aber eben nicht nur diese Sachen.

Bewertung: 2 von 5.

Hiergeblieben!

Die Idee hinter diesem Buch finde ich richtig schön – und sie wurde auch noch gut umgesetzt!
Es werden internationale Attraktionen beschrieben und vergleichbare Reiseziele in Deutschland beschrieben. Zudem werden Tipps gegeben, wo man gut essen und übernachten kann, sowie weiteren Ausflugszielen in der Umgebung des Reiseziels.

Bewertung: 5 von 5.

SoKo Heidefieber

Ich verstehe die Motivation hinter diesem Buch nicht. Satire-Bücher lese ich auch gern. Aber dieses hier setzt sich nicht mit den Misständen der Gesellschaft auseinander, sondern mit den vermeintlichen Fehlern im Genre der Regionalkrimis. Und da denke ich mir: lies die Bücher doch einfach nicht, wenn sie dir nicht gefallen.
Zudem war es mit den unterschiedlichen Dialekten stellenweise schwer zu lesen und auch entsprechend schwer, der Handlung zu folgen.

Bewertung: 1 von 5.

Bildquellen
Heiter bis wolkig: Hatje Cantz
Hiergeblieben!: buecher.de
SoKo Heidefieber: Hoffmann und Campe

Rezension – Lessons from a One-Night-Stand

Nach einer Nacht, die viel Alkohol und den besten Sex seines Lebens beinhaltete, ist Austin Bailey nicht darauf vorbereitet, am nächsten Morgen in die Schule zu kommen und festzustellen, dass die Frau der vorigen Nacht seine neue Chefin ist. Holly Radcliffe ist gerade erst in die kleine Stadt in Alaska gezogen, wo sie die neue Schulleiterin sein wird. Ihr One-Night-Stand mit dem Football-Coach Austin ist schon an ihrem ersten Arbeitstag das Stadtthema. Sie hat eigentlich vor, ihm aus dem Weg zu gehen. Austin will davon aber nichts wissen und auch Holly freut sich insgeheim, wenn sie Zeit mit ihm verbringen kann.

Weiterlesen „Rezension – Lessons from a One-Night-Stand“

Rezension – Versuchung zum Aperitif

Sasha Budanov, Bodyguard und quasi eine wandelnde Waffe, kehrt zurück in das deutsche Internat, an dem sie alles gelernt hat, was sie für ihren Job braucht. In Richter will sie sich darüber klar werden, was sie in Zukunft tun möchte. AJ Hofmanns Schwester, ebenfalls ehemalige Richter-Schülerin, wurde erschossen. Auf der Suche nach ihrem Mörder stößt er nicht nur auf zwei weitere ermordete Frauen, sondern auch auf Sasha. Sie stimmt zu, ihm bei der Suche zu helfen. Dabei kommen sich die beiden immer näher und langsam vertraut die Einzelgängerin Sasha AJ. Und das ist auch besser, denn hinter den Morden steckt jemand, der auch die Leben der beiden in Gefahr bringen könnte.

Weiterlesen „Rezension – Versuchung zum Aperitif“

Rezension – This Is (Not) a Love Song

Neben der Musik hat Zoë immer nur eine Liebe gehabt: die zu ihrem besten Freund aus Kindertagen, Simon. Als dieser nach Jahren in den USA zurück nach London zieht, ist Zoë unglaublich glücklich. Sie hofft, nun eine Liebesbeziehung zu ihm aufbauen zu können. Doch den beiden kommen ständig Zoës Job, die Hochzeitsvorbereitungen ihres Bruders oder eine Ex dazwischen. Ist es ihnen vielleicht nicht bestimmt, mehr als Freunde zu sein?

Weiterlesen „Rezension – This Is (Not) a Love Song“

Rezension – The Never Have I Ever Club

Robyn Bloom dachte, in Ash die Liebe ihres Lebens gefunden zu haben. Doch dann machte der Schluss mit ihr, um ans andere Ende der Welt zu reisen und lernte dort eine neue Frau kennen, die noch dazu zehn Jahre jünger als Robyn ist. Um endlich über Ash hinwegzukommen, gründet Robyn den „Never Have I Ever“-Club. Zusammen mit ihrem Nachbarn Will animiert sie die Dorfgemeinschaft, sich selbst lang gehegte Wünsche zu erfüllen. Mit jedem erfüllten Wunsch, merkt Robyn mehr und mehr, dass sie eigentlich nur eines möchte: mit Will zusammen zu sein. Es gibt da nur ein Problem: Will ist der Zwillingsbruder von Ash – und der ist zurück im Dorf und will wieder mit Robyn zusammen sein.

Weiterlesen „Rezension – The Never Have I Ever Club“

Kurz gefasst – The Little Bookshop of Love Stories

Hallie hatte gerade den schlimmsten Tag aller Zeiten: sie hat sich vor einem gut gefüllten Restaurant zum Narren gemacht und wurde gefeuert. Doch zuhause angekommen, erfährt sie, dass sie bei einer Preisziehung einen Buchladen gewonnen hat. Eigentümerin eines solchen zu sein, war für die Leseratte Hallie schon immer ihr großer Traum. Und als sie dann noch in einigen der Bücher auf Liebesbotschaften stößt, ist sie vollends verzaubert. Aber der Laden steckt in Schwierigkeiten und sie ist nicht dafür bekannt, in ihren Jobs erfolgreich zu sein. Kann sie zusammen mit dem Künstler Dimitri und mit Hilfe der gefundenen Liebesbotschaften den Buchladen retten?

Weiterlesen „Kurz gefasst – The Little Bookshop of Love Stories“

Rezension – Periode ist politisch

Was haben eine deutsche Hausfrau, die dänische Kronprinzessin und eine indonesische Fabrikarbeiterin gemeinsam? Sie menstruieren. Zumindest potenziell, denn sie gehören zu jenem Teil der Weltbevölkerung, der einen Zyklus hat. Die sagenumwobene Menstruation, Periode, Erdbeerwoche oder der Besuch von Tante Rosa machen weder Halt vor Herkunft noch vor Religion oder Klasse. Die Menstruation ist eine faszinierende Körperfunktion, dennoch gilt sie häufig als Tabu, was weitreichende Konsequenzen für die Umwelt, Wirtschaft und Geschlechtergleichstellung hat. Also ab in die Tonne mit dem Tabu! Franka Frei zeigt, wie das Menstruationstabu großen Schaden anrichtet, und dass es höchste Zeit ist, etwas dagegen zu tun.
Quelle: Randomhouse

Weiterlesen „Rezension – Periode ist politisch“

Rezension – Das Vermächtnis unsrer Väter

Als ein Familienvater seine Frau, Kinder und sich selbst erschießt, versteckt sich der achtjährige Sohn Tommy im Kleiderschrank. Mehr als 20 Jahre später kehrt er auf die Insel zurück, die Schauplatz der Tat war. Er will sich seiner Vergangenheit stellen. Insbesondere den Schuldgefühlen, die er über die Tat hat. Zu seinem Onkel entsteht eine sehr innige und intensive Beziehung. Aber viele andere Menschen auf der Insel treten ihm gegenüber eher ablehnend auf – sie befürchten, dass in ihm etwas vom Wahnsinn seines Vaters stecken könnte.

Weiterlesen „Rezension – Das Vermächtnis unsrer Väter“

Rezension – Tweet Cute

Pepper ist Klassenbeste, Kapitänin des Schwimmteams, Perfektionistin – und hat alle Hände voll zu tun, den Twitteraccount der Restaurant-Kette ihrer Familie zu verwalten. Jack dagegen ist als Klassenclown bekannt und steht im Schatten seines Zwillingsbruders. Er ist als Erbe des kleinen Deli ihrer Familie ausgemacht, weiß aber nicht, ob er das wirklich will. Die Leben der beiden kollidieren, als die Unternehmen ihrer Familien auf Twitter in einen Streit um ein Sandwich-Rezept geraten. Während sie sich dort duellieren, lernen sie sich offline immer besser kennen und schreiben zudem auf einer App ihrer Schule, ohne zu wissen, um wen es sich bei ihrem Gegenüber handelt. Doch was wird passieren, wenn wirklich alle Karten auf dem Tisch liegen?

Weiterlesen „Rezension – Tweet Cute“