Kurz gefasst – Skandalös

Diese Frauen waren ihrer Zeit voraus: Sie eckten an und haben im 20. Jahrhundert für den ein oder anderen Skandal gesorgt. Die Welt hatte ihnen nichts zu bieten, doch sie haben sich alles genommen. Sie kämpften mit ihren Mitteln für ihren Freiraum. Mit Übermaß. Mit Fantasie. Mit Fröhlichkeit. Mit Verzweiflung. Und der Nachhall ihrer Eskapaden ist bis heute nicht verklungen.
Quelle: btb

Vielen Dank an btb für dieses Rezensionsexemplar!

Skandalös hält, was es verspricht. Es schildert in kurzen Essays die Leben von 20 Frauen, die sich nicht den Konventionen ihrer Zeit beugten oder beugen wollten. Die Essays sind kurzweilig und gut zu lesen. Dabei beschreibt De Stefano, was diese Frauen beeinflusste und wie sie wiederum andere beeinflussten.

Für mich waren viele neue Gesichter und Geschichten dabei. Ich fand aber vor allem erstaunlich, dass kaum Frauen dabei waren, die mit ihrem Verhalten heute groß aus dem Rahmen fallen würden, zumindest in Deutschland. Selbst Homosexualität ist heute einfach nicht mehr das gleiche riesige Problem, wie es noch vor einigen Jahrzehnten der Fall war.

Der einzige kleine Minuspunkt liegt für mich darin, dass es kein Inhaltsverzeichnis gibt. Ich fand es nervig, dass ich mich durch das gesamte Buch blättern musste, als ich den Essay über Tove Jansson, die Schafferin der Mumins, nochmal lesen wollte.

Wenn ihr kurze Einblicke haben wollt in die Leben erstaunlicher Frauen, die tolles geschaffen haben und mit ihren Lebenswegen auch dazu beitrugen, das Abweichen von der Norm akzeptabel (oder zumindest akzeptabler) zu machen, kann ich Skandalös nur empfehlen.

Bewertung: 5 von 5.

WERBUNG

Originaltitel: Scandalose vite di donne libere | Franziska Kristen
Taschenbuch: ISBN 978-3-442-71804-7 | 11,00 €
E-Book: ISBN 978-3-641-23952-7 | 10,99 €
192 Seiten | erschienen 2020

Verlagswebseite zum Buch

Website von Cristina De Stefano


Bildquelle Cover: Randomhouse

Rezension – Der silberne Elefant

Die junge Emilienne ist dem Bürgerkrieg in Ruanda entkommen und hat in London ein neues Leben begonnen. Die grausamen Erinnerungen an ihre Heimat versucht sie zu verdrängen. Vera hat in jungen Jahren einen Fehltritt begangen und möchte ein guter und moralischer Mensch sein – wenn nur ihre quälenden Schuldgefühle nicht wären und die Unmöglichkeit, ihrem Verlobten davon zu erzählen. Und die 56-jährige Lynn ist schwer erkrankt und rechnet schonungslos mit den verpassten Chancen ihres Lebens ab. Alle drei Frauen werden von dunklen Geheimnissen und seelischen Verletzungen geplagt, doch auf sich allein gestellt, gelingt es ihnen nicht, die Dämonen ihrer Vergangenheit zu verscheuchen. Erst als sich ihre Wege eines kalten Winters kreuzen, bewegt sich etwas in ihnen – und langsam, ganz langsam, beginnen sie, einander zu stützen und für die Zukunft zu stärken.
Quelle: Ullstein

CW für das Buch am Ende des Beitrags

Weiterlesen „Rezension – Der silberne Elefant“

Ruth Bader Ginsburg: 300 Statements

Ruth Bader Ginsburg hat die Welt verändert. Ihr Gesicht prangt auf T-Shirts, ihre mutige Haltung inspiriert Menschen aller Generationen. Die zierliche Richterin am Obersten Gerichtshof der USA war moralischer Kompass und feministische Ikone der Millennials – geschätzt, mitunter auch gefürchtet für ihren messerscharfen Verstand, ihren Witz und ihren Kampfgeist. Zeit ihres Lebens hat sie unbeirrt für Gerechtigkeit gekämpft. Im Alter von 87 Jahren ist sie am 18. September 2020 in Washington einem Krebsleiden erlegen. Ihre Botschaft aber hallt nach. »I dissent – Ich widerspreche.« Diese Worte haben sie berühmt gemacht.
Quelle: btb-Verlag

Weiterlesen „Ruth Bader Ginsburg: 300 Statements“

Rezension – Ungebunden. Das Leben als alte Jungfer

Nur einmal mit Anfang 20, da lebt Malin Lindroth ein Leben, das „normal“ ist: Freund, gemeinsame Wohnung, man teilt sich eine Besteckschublade. Nach vier Jahren beendet Malin die Beziehung. Der nächste Mann wird schon kommen, denkt sie. Jetzt, 30 Jahre später, stellt sie sich die Frage, was seitdem eigentlich „schief“ gelaufen ist. Denn sie blieb allein. Unterhaltsam und lustig, aber auch ernst und schmerzvoll führt Lindroth durch ihr nicht vorhandenes Beziehungsleben. Das ist zwar manchmal schwer auszuhalten, viel schlimmer ist allerdings, dass sie sich ständig für diesen Umstand rechtfertigen muss: ihre Persönlichkeit, ihre Sexualität, ihre Einstellung – all das wird hinterfragt. Deses Buch ist Lindroths Befreiungsschlag!
Quelle: Piper

Weiterlesen „Rezension – Ungebunden. Das Leben als alte Jungfer“

Rezension – Schneeflockenglitzern

Lily hat ihren Vater nie kennengelernt. Als sie erfährt, dass sie zwei Halbbrüder hat, will sie diese unbedingt kennenlernen. Doch zwei Jahre später hat sie sich dem einen gegenüber noch immer nicht  offenbart, obwohl sie in dessen Pub arbeitet und den anderen nicht einmal kennengelernt, da er in der Schweiz lebt. Doch dann eröffnet sich ihr die Möglichkeit, in die Schweiz zu reisen. Aber kurz vor Weihnachten ist Hochbetrieb im Pub und der neue Geschäftsführer Isaac geht ihr auch nicht mehr aus dem Kopf.

CW am Ende des Beitrags

Weiterlesen „Rezension – Schneeflockenglitzern“

Kurz gefasst – Tagebuch einer furchtbar langweiligen Ehefrau

Die 48-jährige Diane wird von ihrem Mann verlassen. Sie sei ihm zu langweilig geworden. Und er habe übrigens eine neue, natürlich ein paar Jahre jüngere, Freundin …
Diane macht sich auf die Suche nach ihrem Selbstvertrauen und erlebt Zusammenbrüche in Umkleidekabinen, kleine Rachen an der Geliebten sowie der ewig vorwurfsvollen (Ex-)Schwiegermutter, Weißweinpartys am frühen Nachmittag und Zerstörungsorgien im ehemals trauten Heim. Ein schreiend komischer und aufs Beste unterhaltender Roman.
Quelle: eichborn

Weiterlesen „Kurz gefasst – Tagebuch einer furchtbar langweiligen Ehefrau“

Rezension – Sex und so

Sex und so widmet sich allen Themen, die während der Pubertät und danach wichtig sind. Lydia Meyer zeigt dabei, dass Liebe, Sex, Aussehen und gesundheitliche Probleme nichts mit den Idealen, die uns in den (sozialen) Medien vorgespielt werden, zu tun haben.
Enthalten sind zudem Berichte von Menschen, die mit den Themen im Buch Erfahrungen gemacht haben.

Weiterlesen „Rezension – Sex und so“

Rezension – Der Zauber der Schneeflocken

Seit zwei Jahren kämpft Leni damit, den Tod ihres Mannes zu verarbeiten. Dieser starb ausgerechnet an Heiligabend und seitdem ist Lenis frühere Lieblingsjahreszeit für sie zur schlimmsten geworden. Daher erstellen ihre Zwillingsschwester Marie und ihre beste Freundin Emma einen Adventskalender. Mit 24 Aufgaben soll Leni ihre Freude an der Adventszeit wiederfinden. Neben Marie und Emma hilft dabei besonders Lenis Nachbar Erik.
Doch ist sie wirklich bereit dafür, ihr Leben weiterzuleben?

Weiterlesen „Rezension – Der Zauber der Schneeflocken“

Kurz gefasst – Die unglaubliche Reise der Großmutter Maru auf ihrem himmelblauen Fahrrad

Doña Maru, eine rüstige alte Dame von neunzig Jahren, führt ein friedliches Leben am Radnd von Oaxaca, Mexiko. Wenn sie dem Waisenhaus einen Besuch abstattet, hat sie stets ihre unverwechselbaren Karamellkekse dabei und schenkt den elternlosen Kindern nicht nur diese Süßigkeiten, die für sie selbst einmal eine besondere Bedeutung hatten, sondern auch ihr Lächeln und das Licht der Hoffnung. Maru hat niemals lesen und schreiben gelernt, doch sie ist unendlich weise.
Als sie eines Tages zu ihrer großen Überraschung erfährt, dass sie einen Enkel hat, der in Veracruz lebt, beschließt sie, auf ihr himmelblaues Fahrrad zu steigen – ihren wertvollsten Besitz – und den jungen Mann zu suchen. 
Die Fahrt von Oaxaca nach Veracruz ist für die alte Frau eine Weltreise. Doña Maru hat nur eine vage Ahnung, wo genau sie hinmuss, und macht sich nicht allzu viele Sorgen wegen möglicher Gefahren. Sie glaubt fest daran, dass sich immer ein Mensch mit einem guten Herzen findet, der einem weiterhilft. Und so beginnt eine abenteuerliche Reise von einer Küste Mexikos zur anderen, auf der Großmutter Maru vielen Menschen begegnet, die nicht nur ihre Karamellkekse gern entgegennehmen, sondern auch ihren Rat und ihren erhellenden Blick auf die Dinge …
Quelle: Piper

Weiterlesen „Kurz gefasst – Die unglaubliche Reise der Großmutter Maru auf ihrem himmelblauen Fahrrad“