Rezension – This Is (Not) a Love Song

Neben der Musik hat Zoë immer nur eine Liebe gehabt: die zu ihrem besten Freund aus Kindertagen, Simon. Als dieser nach Jahren in den USA zurück nach London zieht, ist Zoë unglaublich glücklich. Sie hofft, nun eine Liebesbeziehung zu ihm aufbauen zu können. Doch den beiden kommen ständig Zoës Job, die Hochzeitsvorbereitungen ihres Bruders oder eine Ex dazwischen. Ist es ihnen vielleicht nicht bestimmt, mehr als Freunde zu sein?

Vielen Dank an NetGalley und den Aufbau Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Können wir mal mit dem Cover angefangen?! Ich liebe es! Es sieht soooo schön aus mit dem Gold und Türkis und die beiden Vögel … Wäre es nicht im Rahmen der NetGalley-Challenge zur Verfügung gestellt worden, dann hätte ich es schon allein deswegen in die Hand genommen. Würden wir Bücher nach dem Cover beurteilen, dann bekäme dieses von mir fünf Sterne. Leider kann This Is (Not) a Love Song nicht ganz erfüllen, was das Cover verspricht.

Für mich war definitiv das größte Problem, dass sich der Schreibstil nicht flüssig liest. Ich bin mir nicht sicher, ob das nicht vielleicht an der Übersetzung liegt. Denn ich habe einige Rezensionen des englischen Originals gelesen (siehe auch die unten verlinkten) und die überschlagen sich fast schon vor Begeisterung. Gut möglich also, dass es sich um einen klassischen Fall von „lost in translation“ ist.

Zudem wurde ich mit Zoë nicht so richtig warm. Sie war eine interessante „Heldin“ insofern, dass sie einen Beruf und familiären Hintergrund hat, wie ich ihn bisher noch nicht gelesen habe. Aber sie als Person war mir unsympathisch. Sie handelt oftmals sehr egoistisch und selbst Veranstaltungen, die ganz klar für eine andere Person sind, entwickeln sich so, dass es doch wieder um sie geht.

Es gab auch Dinge, die mir gut gefallen haben. Zum einen, dass die Liebe Zoës zur Musik so deutlich wird. Jedes Kapitel ist mit einem Songtitel überschrieben und man merkt auch, wie gerne Zoë über Musik redet, darüber nachdenkt oder einfach nur Musik hört. Gleichzeitig war das so geschrieben, dass man als Leser nicht komplett überwältigt oder gelangweilt wurde.

Auch gut gefallen hat mir, dass im Buch einige Liebesgeschichte-Klischees durchbrochen wurden. Ich will euch hier nicht spoilern, aber ein kleines Beispiel ist Alice, Zoës zukünftige Schwägerin: sie wird auf eine Art eingeführt, dass man fest davon ausgeht, es handelt sich um die übliche nervige bis furchtbare Bridezilla. Stattdessen werden die beiden Frauen im Lauf des Buchs gute Freundinnen.

This Is (Not) a Love Song konnte mich leider nicht überzeugen. Protagonisten, die mir fremd blieben, ebenso wie der Schreibstil trugen dazu bei.

Bewertung: 3 von 5.

Weitere Meinungen zum Buch:
Star Crossed Reviews (4/5 Sterne; „Christina does an excellent job with this debut and I can’t wait to see her backlist grow“)
Fabulous Book Fiend („I enjoyed this read, it was interesting to read about a main character in a different field and the romantic aspect of it definitely kept me on my toes the whole way through!“
Handwritten Girl („the perfect reading companion for cynics of love, with wit, warmth and plenty of drama, this book is perfect for fans of Mhairi MacFarlane“)

Über Christina Pishiris:
Pishiris wurde in London als Tochter griechisch-zypriotischer Eltern geboren. Sie studierte Englisch in der Nähe von Brighton, an der University of Sussex. Sie arbeitete als Journalistin. This Is (Not) a Love Song ist ihr Debütroman.
Quelle: Website der Autorin

WERBUNG

Originaltitel: Love Songs for Sceptics | Übersetzerin: Annette Hahn
Taschenbuch: ISBN 978-3-7466-3699-3 | 12,99€
E-Book: ISBN 9783841225931 | 4,99€
480 Seiten | erschienen 2020
Verlagsseite zum Buch
Website der Autorin

Bildquellen
Cover: Aufbau Verlag
Autorin: Aufbau Verlag

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.