#SpannungIstWeiblich

Alexandra von The Read Pack hat beim Durchgucken der Verlagsvorschauen festgestellt, dass im Bereich der Thriller und Krimis ein deutliches Übergewicht zugunsten der Bücher von männlichen Autoren besteht. Daher hat sie in einem Beitrag Bücher der beiden Genres von Autorinnen zusammengestellt und dazu aufgerufen, ebenfalls Empfehlungen zusammenzutragen.
Da bin ich doch gerne dabei! Seit Anfang 2018 lese ich bis auf sehr wenige Ausnahmen nur noch Bücher von Autorinnen. Ich habe also einige Bücher zu empfehlen 🙂 Let’s get this started!

Todsünde – Tess Gerritsen: Ich liebe die Fernsehserie Rizzoli & Isles. Und auch wenn die Personen der Bücher und der Serie nur wenig miteinander gemein haben, liebe ich die Bücher mindestens ebenso sehr wie die Serie. Besonders gefallen hat mir Todsünde. Darin geht es um eine junge Novizin, die erschlagen im Kloster aufgefunden wird. Kurz danach taucht eine weitere Frauenleiche auf; Jane Rizzoli und Maura Isles vermuten eine Verbindung zwischen den beiden. Auf dem Weg zur Lösung werden zahlreiche Geheimnisse aufgedeckt und die beiden legen sich mit skrupellosen Menschen an.

A Study in Charlotte – Brittany Cavallaro: Cavallaro hat eine etwas andere „Holmes und Watson“-Geschichte zu Papier gebracht: Jamie Watson, Nachfahre des bekannten Dr. Watson, muss auf ein Elite-Internat in den USA gehen. Er rechnet mit allem, aber nicht damit, Charlotte Holmes, der Nachfahrin des berühmten Detektivs, zu begegnen. Zuerst ist keiner von beiden besonders begeistert davon, aber als sie zu Hauptverdächtigen in einem Mordfall werden, beginnen sie, zusammenzuarbeiten.
Auf Englisch sind mittlerweile vier Bücher in der Reihe um Jamie Watson und Charlotte Holmes erschienen, auf Deutsch sind bisher nur die ersten beiden Bücher erhältlich.

Knochenarbeit – Kathy Reichs: Eine weitere Ermittlerin, die ich sowohl im Fernsehen als auch auf Papier liebe, ist Dr. Temperance Brennan, auch bekannt als Bones. Besonders mag ich, dass sie geschrieben wurde von einer Frau, die wirklich Ahnung hat von dem, worüber sie schreibt, da sie selbst forensische Anthropologin ist. In Knochenarbeit werden in einem ausgebrannten Gebäude die Überreste von Babys gefunden. Gleichzeitig arbeitet Brennan an der Exhumierung einer Nonne, die heilig gesprochen werden soll. Doch diese liegt im falschen Grab und dann taucht auch noch eine Verbindung zu den Babyleichen auf. Als Fan von Cosy Crime sind mir die Finale der Kathy-Reichs-Romane oft fast zu gruselig, aber es ist gleichzeitig auch sooo gut.

Nachts schweigt das Meer – Kate Penrose: Dieses Buch habe ich bereits rezensiert und es war eines meiner Jahreshighlights 2019. Kate Penrose schafft eine sehr bedrückende Atmosphäre und hat mit Ben Kitto einen Ermittler ins Leben gerufen, der sehr mit seinen Dämonen zu kämpfen hat, ohne dass sein Privatleben die Geschichte dominiert. Nachts schweigt das Meer ist kein Wohlfühlkrimi, sondern düster und nachdenklich – und einfach toll geschrieben, sodass ich das Buch in einem Rutsch druchgelesen habe.

Agatha Raisin and the Quiche of Death – M.C. Beaton: Eines meiner liebsten Bücher aus dem cosy-crime-Bereich ist der erste Band um die Amateurdetektivin Agatha Raisin. Sie hängt ihren Job als PR-Beraterin an den Nagel, geht frühzeitig in den Ruhestand und zieht in die Cotswolds. Um die Menschen im Dorf kennenzulernen, nimmt sie an einem Wettbewerb um die beste Quiche teil. Doch einer der Richter stirbt – und das ausgerechnet, nachdem er Agathas Quiche probiert hat. Kein guter Start in ihren Ruhestand. Um sich selbst zu entlasten, muss sie unbedingt herausfinden, wer wirklich für den Tod des Richters verantwortlich ist.
Auf Deutsch ist das Buch als Agatha Raisin und der tote Richter erhältlich.

Bats in the Belfry – E.C.R. Lorac: Die British Library gibt seit einigen Jahren Krimiklassiker aus den 20er- und 30er-Jahren neu heraus. Eines davon ist Bats in the Belfry, erschienen 1937 und meines Wissens auf Deutsch nicht erhältlich. Darin bricht Bruce zu einem Trip nach Paris auf, verschwindet dann aber komplett. Kurz darauf tauchen seine Sachen in dem Studio eines höchst merkwürdigen Künstlers auf. Zudem findet Inspector Macdonald, der Bruce wiederfinden soll, heraus, dass er erpresst wurde. Von wem, und was ist mit ihm auf seinem Weg nach Paris passiert?
Die British Library Crime Classics „versorgen“ mich regelmäßig mit guten Krimis von unterschiedlichsten Autoren. Schön finde ich auch, dass überraschend viele Autorinnen dabei sind, insbesondere da diese oft nicht besonders bekannt sind.

Es gibt noch ganz viele „honorary mentions“: die Reihen um Commissario Brunetti von Donna Leon und Hercule Poirot von Agatha Christie sind absolute Lieblinge von mir. Da sind nur die meisten Bücher der Reihe so gut, dass ich ein besonders tolles gar nicht herauspicken könnte.
Habt ihr noch Tipps für mich? Besonders im Genre Cosy Crime freue ich mich immer über Tipps zu neuen Autorinnen.

Schaut doch auch mal bei Alexandra rein, welche Bücher sie empfiehlt!

Celina xxx

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.